Post SV Nürnberg Basketball

Auf die Plätze, fertig, los: erstes Schulteam im Raum Bamberg startet in den Ligabetrieb!


  Im oberfränkischen Pommersfelden wird jetzt Basketball gespielt. Und zwar in einem zum Schuljahresstart gegründeten Schulvereinsteam. Coach und Betreuer ist Andreas Liebel, der zudem auch der Lehrer der Viertklässler ist.   Die Begeist…

  Im oberfränkischen Pommersfelden wird jetzt Basketball gespielt. Und zwar in einem zum Schuljahresstart gegründeten Schulvereinsteam. Coach und Betreuer ist Andreas Liebel, der zudem auch der Lehrer der Viertklässler ist.   Die Begeisterung für die Sportart Basketball ist an der Grundschule Pommersfelden schon seit einiger Zeit zu spüren. Bereits im vergangenen Jahr dribbelten, passten und warfen die Schülerinnen und Schüler in der Grundschul-AG für dritte und vierte Klassen um die Wette. Im aktuellen Schuljahr wurde das Angebot erweitert: es gibt eine Bamberger Ballschule für die Erst- und Zweitklässler, eine Basketball-AG für die Drittklässler und das neu gegründete Schulteam für die besonders geübten und basketballverrückten Viertklässler. Ballschule und AG werden schon im zweiten Jahr von Brose Bamberg Jugendkoordinator Sebastian Böhnlein betreut, der sehr viel Potenzial in den jungen Sportlern sieht: „Es ist Wahnsinn, wie groß und wie gut die Kids alle geworden sind. Im letzten Schuljahr hatte ich die jetzigen Viertklässler in der AG, viele von ihnen sind sehr talentiert und spielen zu Recht jetzt schon ihr erstes Ligaspiel.“ Grundschullehrer Andreas Liebel, selbst riesiger Basketball- und Brose Bamberg Fan, hat nun das Zepter in die Hand genommen und mit Böhnleins Hilfe das erste Schulvereinsteam im Raum Bamberg gegründet, das in der regulären Liga startet. Unterstützt werden die Pommersfeldener vom Brose Bamberg e.V., unter dessen Flagge die Viertklässler starten. Das Training der jungen Talente findet, anders als in regulären Vereinsteams, in der Schule statt und gespielt wird in der U10 Bezirksklasse. Zwar außer Konkurrenz, da zwei Kinder älter sind als es die Statuten in der U10 erlauben, aber nichtsdestotrotz mit voller Begeisterung.   Am 15. Januar ging es dann endlich los: das erste Ligaspiel stand in der heimischen Schulturnhalle an. Gast war der SC Kemmern, der mit seiner U10-2, einer nur aus Mädchen bestehenden Mannschaft, in Pommersfelden antrat. Zahlreiche Zuschauer wollten den ersten Auftritt der jungen Spielerinnen und Spieler nicht verpassen und dementsprechend aufgeregt startete das Team in der vollen Halle in die Saison. Dass jedoch eigentlich kein Grund zu großer Aufregung bestand, wurde schnell klar: bereits aus dem Sprungball heraus erzielten die Pommersfeldener ihre ersten Punkte per Korbleger, der Bann war gebrochen und das Spiel nahm unter großem Applaus seinen Lauf. Dank ihrer hochprozentiger Trefferquote und den deutlichen Größenvorteilen, konnten sich die Jungs und Mädels aus Pommersfelden am Ende deutlich gegen Kemmerns Mädchen mit 76:36 durchsetzen. Trotz des deutlichen Unterschieds, hatten alle Kinder sehr große Freude an der fairen und vom Schiedsrichter sehr gut angeleiteten Partie, bei der sich im Schulvereinsteam sogar jede und jeder Einzelne in die Scorerliste eintragen konnte. Alles in allem also ein sehr gelungener Start in die Saison, wie auch Coach Andreas Liebel findet: „Ich bin wirklich total begeistert, wie der Sonntag verlaufen ist! Die Kinder haben alles aus sich raus geholt, jeder hat 110% gegeben und wir haben alle zusammen einen tollen Auftakt dieses Projektes hinbekommen! Ich freue mich schon auf die kommenden Spiele und den Rest der Saison.“

 

Im oberfränkischen Pommersfelden wird jetzt Basketball gespielt. Und zwar in einem zum Schuljahresstart gegründeten Schulvereinsteam. Coach und Betreuer ist Andreas Liebel, der zudem auch der Lehrer der Viertklässler ist.

 

Die Begeisterung für die Sportart Basketball ist an der Grundschule Pommersfelden schon seit einiger Zeit zu spüren. Bereits im vergangenen Jahr dribbelten, passten und warfen die Schülerinnen und Schüler in der Grundschul-AG für dritte und vierte Klassen um die Wette. Im aktuellen Schuljahr wurde das Angebot erweitert: es gibt eine Bamberger Ballschule für die Erst- und Zweitklässler, eine Basketball-AG für die Drittklässler und das neu gegründete Schulteam für die besonders geübten und basketballverrückten Viertklässler. Ballschule und AG werden schon im zweiten Jahr von Brose Bamberg Jugendkoordinator Sebastian Böhnlein betreut, der sehr viel Potenzial in den jungen Sportlern sieht: „Es ist Wahnsinn, wie groß und wie gut die Kids alle geworden sind. Im letzten Schuljahr hatte ich die jetzigen Viertklässler in der AG, viele von ihnen sind sehr talentiert und spielen zu Recht jetzt schon ihr erstes Ligaspiel.“ Grundschullehrer Andreas Liebel, selbst riesiger Basketball- und Brose Bamberg Fan, hat nun das Zepter in die Hand genommen und mit Böhnleins Hilfe das erste Schulvereinsteam im Raum Bamberg gegründet, das in der regulären Liga startet. Unterstützt werden die Pommersfeldener vom Brose Bamberg e.V., unter dessen Flagge die Viertklässler starten. Das Training der jungen Talente findet, anders als in regulären Vereinsteams, in der Schule statt und gespielt wird in der U10 Bezirksklasse. Zwar außer Konkurrenz, da zwei Kinder älter sind als es die Statuten in der U10 erlauben, aber nichtsdestotrotz mit voller Begeisterung.

 

Am 15. Januar ging es dann endlich los: das erste Ligaspiel stand in der heimischen Schulturnhalle an. Gast war der SC Kemmern, der mit seiner U10-2, einer nur aus Mädchen bestehenden Mannschaft, in Pommersfelden antrat. Zahlreiche Zuschauer wollten den ersten Auftritt der jungen Spielerinnen und Spieler nicht verpassen und dementsprechend aufgeregt startete das Team in der vollen Halle in die Saison. Dass jedoch eigentlich kein Grund zu großer Aufregung bestand, wurde schnell klar: bereits aus dem Sprungball heraus erzielten die Pommersfeldener ihre ersten Punkte per Korbleger, der Bann war gebrochen und das Spiel nahm unter großem Applaus seinen Lauf. Dank ihrer hochprozentiger Trefferquote und den deutlichen Größenvorteilen, konnten sich die Jungs und Mädels aus Pommersfelden am Ende deutlich gegen Kemmerns Mädchen mit 76:36 durchsetzen. Trotz des deutlichen Unterschieds, hatten alle Kinder sehr große Freude an der fairen und vom Schiedsrichter sehr gut angeleiteten Partie, bei der sich im Schulvereinsteam sogar jede und jeder Einzelne in die Scorerliste eintragen konnte. Alles in allem also ein sehr gelungener Start in die Saison, wie auch Coach Andreas Liebel findet: „Ich bin wirklich total begeistert, wie der Sonntag verlaufen ist! Die Kinder haben alles aus sich raus geholt, jeder hat 110% gegeben und wir haben alle zusammen einen tollen Auftakt dieses Projektes hinbekommen! Ich freue mich schon auf die kommenden Spiele und den Rest der Saison.“