Post SV Nürnberg Basketball

Die U 10 Jungs des Post SV in der U 12 Liga


  Am Samstag, 18.3.1017 machten sich 10 Jungs aus beiden U 10 BOL Teams des PostSV, JUNIOR FRANKEN Head in Mittelfranken, auf den Weg nach Roth um dort das Rückspiel in der Liga U 12 Kreisliga zu absolvieren   Das Team um Erika Kliem und T…

  Am Samstag, 18.3.1017 machten sich 10 Jungs aus beiden U 10 BOL Teams des PostSV, JUNIOR FRANKEN Head in Mittelfranken, auf den Weg nach Roth um dort das Rückspiel in der Liga U 12 Kreisliga zu absolvieren   Das Team um Erika Kliem und Thomas Neubert startete gut in das Spiel. Die Korbleger gelangen, das Tempo stimmte und die Großen aus Roth waren sicher überrascht von der Spielfähigkeit der zwei Jahre jüngeren Gegner aus Nürnberg. Halbzeitstand war 29 zu 32. Im dritten Viertel dominierten die zwei großen, schnellen Spieler aus Roth. Ein Angriff nach dem nächsten und die  deutlich Kleineren hatten wenig Chance den Rebound zu ergattern. 42 zu 54 nach dem dritten Viertel .   Und bei dem Abstand sollte es bleiben, Endstand 54 zu 65.   In der zweiten Hälfte war die defense besser, wobei wir uns einfach mehr trauen müssen und dem Gegner das Spielen etwas schwerer machen sollten meinten übereinstimmend beide Post Coaches. Nach dem Passen laufen und sich selbst freimachen - das werden wir üben! Und dann schauen wir mal, wie es nächsten Sonntag in Ansbach läuft. Unter Strich bleibt aber festzuhalten: tolle Leistung und ein gutes  Ergebnis für die U 10er.

 

Am Samstag, 18.3.1017 machten sich 10 Jungs aus beiden U 10 BOL Teams des PostSV, JUNIOR FRANKEN Head in Mittelfranken, auf den Weg nach Roth um dort das Rückspiel in der Liga U 12 Kreisliga zu absolvieren

 

Das Team um Erika Kliem und Thomas Neubert startete gut in das Spiel. Die Korbleger gelangen, das Tempo stimmte und die Großen aus Roth waren sicher überrascht von der Spielfähigkeit der zwei Jahre jüngeren Gegner aus Nürnberg.

Halbzeitstand war 29 zu 32.

Im dritten Viertel dominierten die zwei großen, schnellen Spieler aus Roth. Ein Angriff nach dem nächsten und die  deutlich Kleineren hatten wenig Chance den Rebound zu ergattern. 42 zu 54 nach dem dritten Viertel .   Und bei dem Abstand sollte es bleiben, Endstand 54 zu 65.

 

In der zweiten Hälfte war die defense besser, wobei wir uns einfach mehr trauen müssen und dem Gegner das Spielen etwas schwerer machen sollten meinten übereinstimmend beide Post Coaches.

Nach dem Passen laufen und sich selbst freimachen – das werden wir üben! Und dann schauen wir mal, wie es nächsten Sonntag in Ansbach läuft.

Unter Strich bleibt aber festzuhalten: tolle Leistung und ein gutes  Ergebnis für die U 10er.