Post SV Nürnberg Basketball

Große Scheckübergabe an JUNIOR FRANKEN Partnervereine


  JUNIOR FRANKEN ist eine Allianz der drei fränkischen Bundesligisten Brose Bamberg, medi bayreuth und s.Oliver Würzburg mit dem Post SV Nürnberg, die es sich auf die Fahne geschrieben hat, den Minibasketball in Franken zu fördern. Initiator…

  JUNIOR FRANKEN ist eine Allianz der drei fränkischen Bundesligisten Brose Bamberg, medi bayreuth und s.Oliver Würzburg mit dem Post SV Nürnberg, die es sich auf die Fahne geschrieben hat, den Minibasketball in Franken zu fördern. Initiator des Projektes ist Michael Stoschek, Aufsichtsratsvorsitzender der Bamberger Basketball GmbH, der das Projekt persönlich fördert.  

Um die Zukunft des Basketballs in Franken zu sichern, ist es wichtig und notwendig, schon im Minibereich mit der Förderung der jungen Talente zu beginnen. Die Grundlage hierfür ist, gut ausgebildete Trainer in die Teams zu schicken, die mit den Sieben- bis Zwölfjährigen die Trainingseinheiten absolvieren, ihnen die Grundlagen beibringen sowie die Grundgedanken des Basketballs weitergeben. Jeder JUNIOR FRANKEN Partnerverein bekommt durch die sogenannte Coach-Prämie den Anreiz, seine Trainer regelmäßig zu Lehrgängen und Weiterbildungen zu schicken – denn es gilt: je höher die Lizenz des Trainers, desto höher die Prämie.

So wurden am Montag, im Rahmen des easyCredit BBL Spiels von Brose Bamberg gegen die Basketball Löwen Braunschweig, Schecks an 32 Partnervereine aus allen vier Standorten verteilt. Insgesamt wurden für Coach-Prämien 33.700€ ausgeschüttet.

Mit 18 Partnervereinen ist Bamberg der am breitest aufgestellte JUNIOR FRANKEN Standort. Dicht gefolgt von Nürnberg, die mit 15 Partnervereinen den zweitgrößten Anteil am Projekt haben. Mit sieben und elf involvierten Vereinen, sind Bayreuth und Würzburg zwar etwas schmaler besetzt, nichts desto trotz aber mit gleichem Eifer und Einsatz am Ball. „Die ausgegebene Geldprämie zeigt, welch tolle Arbeit in den vier Standorten geleistet wird. Ich kann nur für den Raum Bamberg sprechen, aber hier wird sehr viel in die Arbeit mit den Minis investiert und ich hoffe, dass wir in Zukunft noch mehr engagierte Trainer mit einer Coach-Prämie ausstatten können", so JUNIOR FRANKEN Head für Bamberg, Antonia Schreiner.

 

JUNIOR FRANKEN ist eine Allianz der drei fränkischen Bundesligisten Brose Bamberg, medi bayreuth und s.Oliver Würzburg mit dem Post SV Nürnberg, die es sich auf die Fahne geschrieben hat, den Minibasketball in Franken zu fördern. Initiator des Projektes ist Michael Stoschek, Aufsichtsratsvorsitzender der Bamberger Basketball GmbH, der das Projekt persönlich fördert.

 

Um die Zukunft des Basketballs in Franken zu sichern, ist es wichtig und notwendig, schon im Minibereich mit der Förderung der jungen Talente zu beginnen. Die Grundlage hierfür ist, gut ausgebildete Trainer in die Teams zu schicken, die mit den Sieben- bis Zwölfjährigen die Trainingseinheiten absolvieren, ihnen die Grundlagen beibringen sowie die Grundgedanken des Basketballs weitergeben. Jeder JUNIOR FRANKEN Partnerverein bekommt durch die sogenannte Coach-Prämie den Anreiz, seine Trainer regelmäßig zu Lehrgängen und Weiterbildungen zu schicken – denn es gilt: je höher die Lizenz des Trainers, desto höher die Prämie.

So wurden am Montag, im Rahmen des easyCredit BBL Spiels von Brose Bamberg gegen die Basketball Löwen Braunschweig, Schecks an 32 Partnervereine aus allen vier Standorten verteilt. Insgesamt wurden für Coach-Prämien 33.700€ ausgeschüttet.

Mit 18 Partnervereinen ist Bamberg der am breitest aufgestellte JUNIOR FRANKEN Standort. Dicht gefolgt von Nürnberg, die mit 15 Partnervereinen den zweitgrößten Anteil am Projekt haben. Mit sieben und elf involvierten Vereinen, sind Bayreuth und Würzburg zwar etwas schmaler besetzt, nichts desto trotz aber mit gleichem Eifer und Einsatz am Ball. „Die ausgegebene Geldprämie zeigt, welch tolle Arbeit in den vier Standorten geleistet wird. Ich kann nur für den Raum Bamberg sprechen, aber hier wird sehr viel in die Arbeit mit den Minis investiert und ich hoffe, dass wir in Zukunft noch mehr engagierte Trainer mit einer Coach-Prämie ausstatten können“, so JUNIOR FRANKEN Head für Bamberg, Antonia Schreiner.