Post SV Nürnberg Basketball

JUNIOR FRANKEN MiniLiga weiblich bedingt erfolgreich


Die von JUNIOR FRANKEN eingeführte MiniLiga für weibliche U12 Mannschaften soll eine Wettbewerbsplattform für die kommenden Bayernligateams bilden.

Hierbei trafen sich zwischen November und März die Teams aus DonBrosco Bamberg, TG Würzburg, TV 1848 Schwabach, SC Kemmern und des Post SV Nürnberg Nürnberg und traten im „Volleyballmodus“ (Miniturnierdrei Teams jeder gegen jeden) an. Jeder Teilnehmer war einmal Gastgeber, sodass jede Mannschaft dreimal in den Genuss dieser Veranstaltung kommt.
„Wir wollen das Niveau der fränkischen Basketball-Teams durch regelmäßige und hochkarätige Spiele deutlich anheben“, erklärt JUNIOR FRANKEN Projektleiter Martin Will den Sinn dieser neu eingeführten Veranstaltung. Genau dies hat leider nur bedingt funktioniert. Von den ausgetragenen 15 Partienen konnten fünf auf Augenhöhe gestaltet werden, im übringen kam es zu Ergebnissen von 20+. Dabe war offensichtlich das Team der TG Würzburg eine Klasse für sich.
Sowohl am Spieltag in der eigenen Halle als auch bei den Turnieren in Schwabach und Nürnberg stach Würzburg als Taggessieger heraus. Die anderen beiden Spieltag in Kemmern und Bamberg gingen an Kemmern.
So landet Würzburg ungeschlagen auf Platz 1 der Gesamttabelle:

1 Würzburg 12 Pkt.
2 Kemmern 9 Pkt.
3 Schwabach 6 Pkt.
4 Bamberg 3 Pkt.
5 Nürnberg 0 Pkt.

Das Team des Post SV Nürnberg war dabei nur bedingt konkurrenzfähig.

Trotz der erwünschten, de fakto aber nicht vorliegenden ausgeglichenen Spielstärke ist „mit der Miniliga ist zusätzlicher Wettkampf entstanden, der die jungen Mädchen fordert und fördert und so die einen guten Übergang aus dem Minibereich in den Leistungsbereich darstellt.“ So das übereinstimmende Fazit der Trainer der teilnehmenden Mannschaften.