Post SV Nürnberg Basketball

Laufer BOL-U10 erspielt sich den verdienten Sieg


  Die Kinder beider Teams starteten hochmotiviert in das Rückspiel in der Halle des Gastgebers Post SV Nürnberg,JUNIOR FRANKEN HEAD in Mittelfranken. Während im Hinspiel die jungen Laufer Basketballer, sich noch viel zu sehr vom selbstbewusst…

  Die Kinder beider Teams starteten hochmotiviert in das Rückspiel in der Halle des Gastgebers Post SV Nürnberg,JUNIOR FRANKEN HEAD in Mittelfranken. Während im Hinspiel die jungen Laufer Basketballer, sich noch viel zu sehr vom selbstbewusst auftretenden Gegner wie Coach beeindrucken ließen, wurde die anfängliche Scheu diesmal rasch abgeschüttelt. Die Kinder fanden zügig in ihr Spiel und überzeugten mit ihrem bereits bemerkenswerten spielerischen Können. Beide Teams waren jahreszeitlich bedingt grippegeschwächt angetreten. So deutete sich bereits mit Beginn an, dass es auf eine breite spielerische Teamleistung ankommen wird. Der Spielbeginn aus Sicht der Gäste begann unkonzentriert und nervös, so dass dem Gegner die ersten viel zu einfachen Punkte ermöglicht wurden. Doch schnell rappelten sich die Laufer Kinder auf und begannen, ihr schnelles Umschaltspiel einzusetzen und punkteten von nun ab zuverlässig. Insbesondere Lenny Valdeig überzeugte durch seinen konsequenten Zug zum Korb, obwohl sich ihm immer wieder gleich mehrere Kinder des Post SV in den Weg stellten. Die gegnerischen Kinder gaben zwar nie auf und wussten es, ihre körperliche Überlegenheit unter dem Korb einzusetzen. Doch die Laufer fanden die richtige Antwort: Die Kombination „Schnelle Beine, schnelle Pässe und schnelles Umschalten“ führte immer wieder zum erwünschten Korberfolg. Erfreulich insbesondere in der zweiten Halbzeit war die solide Verteidigungsarbeit der Laufer Kinder. Was anfangs noch zu überflüssigen Fouls und dadurch dem Team und einem ihrer Leistungsträger eine erhöhte Foulbelastung bescherten, konnte zunehmend in eine stabil stehende Verteidigung übersetzt werden. Dadurch wurde der Gegner immer wieder zu Fehlern gezwungen, die zu Ballgewinnen und Korberfolg der Gäste führten.   Bemerkenswert war, dass durchweg alle eingesetzten Kinder ihre Aufgaben bravourös meisterten und die geschlossene Teamleistung die Laufer Trainerin Karin Bergdolt hoch erfreute. Selbst die in das Team erst seit kurzem integrierten „Neulinge“ spielten mit, als ob sie nie etwas anderes getan hätten. Ein tolles Team mit großer Perspektive hat gezeigt, was es kann!   Für die U10 Lauf, Karin Bergdolt

 

Die Kinder beider Teams starteten hochmotiviert in das Rückspiel in der Halle des Gastgebers Post SV Nürnberg,JUNIOR FRANKEN HEAD in Mittelfranken. Während im Hinspiel die jungen Laufer Basketballer, sich noch viel zu sehr vom selbstbewusst auftretenden Gegner wie Coach beeindrucken ließen, wurde die anfängliche Scheu diesmal rasch abgeschüttelt. Die Kinder fanden zügig in ihr Spiel und überzeugten mit ihrem bereits bemerkenswerten spielerischen Können. Beide Teams waren jahreszeitlich bedingt grippegeschwächt angetreten. So deutete sich bereits mit Beginn an, dass es auf eine breite spielerische Teamleistung ankommen wird.
Der Spielbeginn aus Sicht der Gäste begann unkonzentriert und nervös, so dass dem Gegner die ersten viel zu einfachen Punkte ermöglicht wurden. Doch schnell rappelten sich die Laufer Kinder auf und begannen, ihr schnelles Umschaltspiel einzusetzen und punkteten von nun ab zuverlässig.
Insbesondere Lenny Valdeig überzeugte durch seinen konsequenten Zug zum Korb, obwohl sich ihm immer wieder gleich mehrere Kinder des Post SV in den Weg stellten. Die gegnerischen Kinder gaben zwar nie auf und wussten es, ihre körperliche Überlegenheit unter dem Korb einzusetzen. Doch die Laufer fanden die richtige Antwort: Die Kombination „Schnelle Beine, schnelle Pässe und schnelles Umschalten“ führte immer wieder zum erwünschten Korberfolg.
Erfreulich insbesondere in der zweiten Halbzeit war die solide Verteidigungsarbeit der Laufer Kinder. Was anfangs noch zu überflüssigen Fouls und dadurch dem Team und einem ihrer Leistungsträger eine erhöhte Foulbelastung bescherten, konnte zunehmend in eine stabil stehende Verteidigung übersetzt werden. Dadurch wurde der Gegner immer wieder zu Fehlern gezwungen, die zu Ballgewinnen und Korberfolg der Gäste führten.

 

Bemerkenswert war, dass durchweg alle eingesetzten Kinder ihre Aufgaben bravourös meisterten und die geschlossene Teamleistung die Laufer Trainerin Karin Bergdolt hoch erfreute. Selbst die in das Team erst seit kurzem integrierten „Neulinge“ spielten mit, als ob sie nie etwas anderes getan hätten. Ein tolles Team mit großer Perspektive hat gezeigt, was es kann!

 

Für die U10 Lauf, Karin Bergdolt