Post SV Nürnberg Basketball

Saisonbericht VfB 1861 Forchheim Baskets U12


  Mit den Jahrgängen 2005/2006/2007 ging es zu Beginn des Schuljahres in die neue Saison. Im dritten Jahr des neuen Basketball-Projektes in Forchheim wurde dann leider nach kurzer Zeit die neu formierte U16-Mannschaft des VfB aufgelöst, so das…

  Mit den Jahrgängen 2005/2006/2007 ging es zu Beginn des Schuljahres in die neue Saison. Im dritten Jahr des neuen Basketball-Projektes in Forchheim wurde dann leider nach kurzer Zeit die neu formierte U16-Mannschaft des VfB aufgelöst, so dass die U12, betreut von Trainer Michael Grasser und Co-Trainer Oliver Raiß, die einzige Mannschaft der noch jungen Basketball-Abteilung in der Königsstadt geblieben war. Mit einigen Neulingen aber auch mit einzelnen Spielern, welche bereits zwei Saisons Spielerfahrung hatten, wurde dann im Herbst eine neue Mannschaft geformt. War die Hinrunde noch sehr durchwachsen (3 Siege bei 5 Niederlagen), konnte man sich in der Rückrunde gegen jeden Gegner steigern. Am Ende der Saison standen 7 Niederlagen stolze 9 Siege gegenüber, was letztendlich zu einem tollem 3. Tabellenplatz führte. Im Laufe der Saison gab es sowohl Tiefen, wie das aufgrund sehr fragwürdiger Schiedsrichterentscheidungen nur zu viert beendete Hinspiel gegen den SC Kemmern, wie auch Höhen, so z.B. das bis zum Schluss offen gehaltene 55:61 in eigener Halle gegen den bis Saisonende ungeschlagenen Tabellenführer DJK Don Bosco Bamberg 3. Eine besonders schöne Sache ist, dass die Mannschaft zum Saisonende sowohl den Top-Werfer sowie in Personalunion den Top-3-Punkte-Werfer der Liga in den eigenen Reihen hatte. Letztendlich lief die Saison daher deutlich erfolgreicher als erwartet, was zeigt, dass der VfB 1861 Forchheim Basketball auf einem guten Weg ist, eine feste Größe im oberfränkischen Jugend-Basketball zu werden. In der nächsten Saison werden dann einige der erfolgreichen Spieler in der neu gemeldeten U14 ihr Können zeigen, während die jüngeren Jahrgänge in der U12 ihre gewonnenen Erfahrungen zu einer hoffentlich weiteren erfolgreichen Saison nutzen werden.

 

Mit den Jahrgängen 2005/2006/2007 ging es zu Beginn des Schuljahres in die neue Saison. Im dritten Jahr des neuen Basketball-Projektes in Forchheim wurde dann leider nach kurzer Zeit die neu formierte U16-Mannschaft des VfB aufgelöst, so dass die U12, betreut von Trainer Michael Grasser und Co-Trainer Oliver Raiß, die einzige Mannschaft der noch jungen Basketball-Abteilung in der Königsstadt geblieben war.
Mit einigen Neulingen aber auch mit einzelnen Spielern, welche bereits zwei Saisons Spielerfahrung hatten, wurde dann im Herbst eine neue Mannschaft geformt. War die Hinrunde noch sehr durchwachsen (3 Siege bei 5 Niederlagen), konnte man sich in der Rückrunde gegen jeden Gegner steigern. Am Ende der Saison standen 7 Niederlagen stolze 9 Siege gegenüber, was letztendlich zu einem tollem 3. Tabellenplatz führte. Im Laufe der Saison gab es sowohl Tiefen, wie das aufgrund sehr fragwürdiger Schiedsrichterentscheidungen nur zu viert beendete Hinspiel gegen den SC Kemmern, wie auch Höhen, so z.B. das bis zum Schluss offen gehaltene 55:61 in eigener Halle gegen den bis Saisonende ungeschlagenen Tabellenführer DJK Don Bosco Bamberg 3. Eine besonders schöne Sache ist, dass die Mannschaft zum Saisonende sowohl den Top-Werfer sowie in Personalunion den Top-3-Punkte-Werfer der Liga in den eigenen Reihen hatte. Letztendlich lief die Saison daher deutlich erfolgreicher als erwartet, was zeigt, dass der VfB 1861 Forchheim Basketball auf einem guten Weg ist, eine feste Größe im oberfränkischen Jugend-Basketball zu werden.
In der nächsten Saison werden dann einige der erfolgreichen Spieler in der neu gemeldeten U14 ihr Können zeigen, während die jüngeren Jahrgänge in der U12 ihre gewonnenen Erfahrungen zu einer hoffentlich weiteren erfolgreichen Saison nutzen werden.