Post SV Nürnberg Basketball

U12 der SpVgg Roth siegreich im Derby gegen Schwabach


  Die Rother U12, JUNIOR FRANKEN Partnerverein, hatte im Heimspiel den TV 48 Schwabach zu Gast. Da die Rother extrem ersatzgeschwächt waren, konnten sie nur zu fünft antreten. Dennoch waren alle heiß auf das traditionelle Derby zwischen Roth …

  Die Rother U12, JUNIOR FRANKEN Partnerverein, hatte im Heimspiel den TV 48 Schwabach zu Gast. Da die Rother extrem ersatzgeschwächt waren, konnten sie nur zu fünft antreten. Dennoch waren alle heiß auf das traditionelle Derby zwischen Roth und Schwabach.   Die Rother Junioren legten sofort los und starteten das Spiel mit einem 11:0 Lauf. Im Angriff konnten die Rother durch schönes Passspiel einige einfache Punkte erzielen. Es war aber nicht nur in Offensive ein starkes Spiel, sondern auch in der Defensive ließ man nichts anbrennen und somit konnte Schwabach in der ersten Halbzeit nur 13 Punkte erzielen. So stand es zur Halbzeit 44:13.   Nach der Pause hatte sich das Spiel nicht sonderlich verändert. Die Kreisstädter spielten eine starke Defensive und konnten sich, mit Hilfe einfacher Fastbreak-Punkte weiter absetzen. Beeindruckend war, dass die Rother, obwohl man nur zu fünft war, so dominant waren und der 99:26 Sieg nie in Gefahr war.   Es spielten: Siemon (14), Heise (28), Rittner (52), Michl (5), Alver

 

Die Rother U12, JUNIOR FRANKEN Partnerverein, hatte im Heimspiel den TV 48 Schwabach zu Gast. Da die Rother extrem ersatzgeschwächt waren, konnten sie nur zu fünft antreten. Dennoch waren alle heiß auf das traditionelle Derby zwischen Roth und Schwabach.

 

Die Rother Junioren legten sofort los und starteten das Spiel mit einem 11:0 Lauf. Im Angriff konnten die Rother durch schönes Passspiel einige einfache Punkte erzielen.

Es war aber nicht nur in Offensive ein starkes Spiel, sondern auch in der Defensive ließ man nichts anbrennen und somit konnte Schwabach in der ersten Halbzeit nur 13 Punkte erzielen. So stand es zur Halbzeit 44:13.

 

Nach der Pause hatte sich das Spiel nicht sonderlich verändert. Die Kreisstädter spielten eine starke Defensive und konnten sich, mit Hilfe einfacher Fastbreak-Punkte weiter absetzen. Beeindruckend war, dass die Rother, obwohl man nur zu fünft war, so dominant waren und der 99:26 Sieg nie in Gefahr war.

 

Es spielten: Siemon (14), Heise (28), Rittner (52), Michl (5), Alver