JUNIOR FRANKEN mit Maurice Stuckey als neuen Schirmherr


Schirmherr der Aktion ist Maurice Stuckey. Kein anderer aktueller Bamberger Bundesligaspieler verkörpert wohl so gut wie er den JUNIOR FRANKEN-Gedanken.

Die Idee zu JUNIOR FRANKEN stammt von Michael Stoschek, der das Projekt auch aus eigener Tasche finanziert. Sein Anspruch ist die langfristige Absicherung des fränkischen Spitzenbasketballs. Dies ist nur über gute Jugendarbeit im Basketball sowie im sozialen Bereich möglich.

Projektleiter Martin Will: “JUNIOR FRANKEN richtet den Fokus der Partnervereine noch mehr auf den Minibereich. Dieser Punkt alleine ist schon der erste große Erfolg des Projekts. Dabei wollen wir die Betreuung unserer ‚Talente von Morgen‘ Stück für Stück mit regelmäßigen Aktionen, transparenter finanzieller Unterstützung und ansteigender Trainerqualität verbessern.

Schirmherr der Aktion ist Maurice Stuckey. Kein anderer aktueller Bamberger Bundesligaspieler verkörpert wohl so gut wie er den JUNIOR FRANKEN-Gedanken. Stuckey startete seine Karriere in der Regionalliga Südost bei der BG Leitershofen/Stadtbergen, für die er bis 2007 aktiv war. Bereits ein Jahr zuvor wurde er von Michael Jordan in dessen „Jordan Classics Camp“ als „talentiertester deutscher Nachwuchsspieler“ bezeichnet und als wertvollster Spieler (MVP) ausgezeichnet. Es folgten zwei Jahre in der ProB für Ehingen/Urspring, ehe er zu Beginn der Saison 2009/10 einen Dreijahres-Vertrag bei den – damals – Brose Baskets unterschrieb. Nachdem Stuckey aufgrund einer Verletzung nicht wie erhofft Spielzeit sammeln konnte wurde er zunächst zur Saison 2012/2013 zu den s.Oliver Baskets aus Würzburg verliehen, bevor er dann im darauffolgenden Jahr von diesen fest verpflichtet wurde. 2014/15 wechselte er zu den EWE Baskets Oldenburg und unterschrieb dort einen Zweijahres-Vertrag, kehrte jedoch 2015 wieder nach Würzburg zurück. Maurice Stuckey kennt also zwei der vier JUNIO FRANKEN-Vereine aus persönlicher Zeit. Daher war es für ihn keine Frage, das Projekt als Schirmherr zu unterstützen:„Jedes Projekt, das dabei hilft, Kindern und Jugendlichen den Spaß am Basketball zu vermitteln, ist wichtig. Daher unterstütze ich JUNIOR FRANKEN sehr gerne. Ich hätte mir früher auch gewünscht, eine so intensive Förderung in jungen Jahren zu bekommen, wie sie jetzt die Spielerinnen und Spieler bei JUNIOR FRANKEN bekommen. Solche Projekte gibt es noch viel zu wenige in Deutschland. Daher freue ich mich umso mehr, dass ich ein Teil davon sein darf. Mein ausdrücklicher Dank geht in diesem Zusammenhang auch an Michael Stoschek. Es ist nicht selbstverständlich, dass jemand Geld in die Hand nimmt, um den Basketballnachwuchs zu fördern”, so Stuckey.