Post SV Nürnberg Basketball

TV Schwabach:U12-TEAMS BÄRENSTARK – „DREI HUNDERTER“


Schwabach – Kein so schlechtes Wochenende verzeichneten die 48er Jungbasketballer. Insbesondere die jüngsten waren besonders erfolgreich. Ein wenig ratlos, ein wenig konsterniert zeigte sich Coach Angie Walden nach dem 67:85 (9:24, 18:28, 23:16, 1…

Schwabach – Kein so schlechtes Wochenende verzeichneten die 48er Jungbasketballer. Insbesondere die jüngsten waren besonders erfolgreich.

Ein wenig ratlos, ein wenig konsterniert zeigte sich Coach Angie Walden nach dem 67:85 (9:24, 18:28, 23:16, 17:17) ihrer U15/1-Mädels im Bayernligaspiel beim TSV Nördlingen. Zu wenig Biß, zu wenig Kampf, zu wenig waren die Schwabacher Mädels bereit zu „kratzen“ und so war das Spiel eigentlich schon nach dem ersten Viertel verloren. Es hätte auch anders ausgehen können, zumindest nicht so klar, das zeigen die Spielperioden nach der Halbzeitpause.

TV 48: Furman (25, 10/5), Kizilay (17, 10/5), Milana Walden (11, 6/3), Forster (6, 2/0), Laura Flügel (4), Jana Hewig (4, 4/2), Goldmann und Jelka Heidinger

Ohne zwei – Joni Schmidt und Valentin Klinge fehlten verletzungsbedingt – war Coach Markus Büchler mit einer eher mutlosen Truppe bei der SpVgg Roth angetreten und die 48er bekamen auch prompt die entsprechende Quittung: 40:79 (8:24, 15:18, 5:19, 12:18). Klar, die Jungs hätten nach der ersten Spielperiode die Heimfahrt schon antreten können.

TV 48: Andre Kaden (13/1, 6/0), Moritz Rabl (10), Fürbeck (8), Waldenmaier (2), Philipp Rabl (1, 2/1), Kalugin und Seiler

Coast-to-coast-Spiel

So nennen das die Basketballer, wenn die Spieler durch schnelles Dribbling von einer zur anderen Grundline kommen und „andauernd“ punkten, wie das beim 113:101(19:28, 33:21, 29:22, 32:30) –Sieg der U12/1 in der Halle der Berthold-Brecht-Schule in Langwasser gegen den Nürnberger BC der Fall war. Das Schwabacher Mixed-Team überraschte Coach Dean Jenko durch seinen Kampfgeist mit dem das Spiel nach anfänglichem Rückstand doch noch gewonnen wurde sowie durch die Tatsache, daß bei den 48er jeder punktete.

TV 48: Lennart Jenko (75/4, 4/2), Pryzbille (19, 7/5), Sophie Hewig (7, 1/1), Jil Müller (6, 2/2), Louis Simon (4) und Sarah Kratz (2)

Tags darauf in heimischer Halle, das zweite Spiel der U12/1des Wochenendes; diesmal gegen den PostSV Nürnberg 2. Und der Gegner war chancenlos, konnte eine BOL-Reife beim 113:22 (33:0, 23:10, 24:8, 31:4) zu keiner Zeit nachweisen.

TV 48: Lennart Jenko (66/2, 5/4), Przybille (14, 2/0),  Sarah Kratz (13, 6/1), Sophie Hewig (10, 6/2), Christof Heidinger (2, 2/0), Jacobs (2), Jil Müller (2) und Stiefermann (2)

Mit einem „Hunderter“, nämlich mit 106:55 (25:16, 36:9, 23:18, 22:12) fertigte in heimischer Halle auch die U12/3 die SpVgg Roth ab. Für Coach Marion Simon und ihre Mädels war das der erste “Hunderter“ seit sie zusammen spielen, entsprechend groß war die Freude.

TV 48: Hubrich (25), Nadine Hagen (18, 2/1), Elena Fischer (16), Viktoria Kaiser (14, 4/1), Kreppner (10/1, 2/1), Marietta Simon (9,2/1), Pfaffenberger (6, 2/0), Kati Enke (5/1), Alicia Simon (2, 1/0), Feldmann (1, 2/1) und Krajic

Die U10/1-Jungs mit ihrem Trainerduo Milana Walden und Isi Forster behielten in der Schwabacher Hallenbadhalle mit 46:33 (24:12, 6:8, 8:8, 8:5) gegen die TS 1861 Herzogenaurach die Oberhand und führen weiterhin die BOL-Tabellen an.

TV 48: Christof Heidinger (25), Louis Simon (13), Niklas Burghardt (2), regen (2), Stoiber (2), Winkler (2) und Woitenek

In einem hart umkämpften, engen Spiel siegte die von Tatjana Kuhfus gecoachte U10/2 mit 37:27 (9:10, 5:7, 15:6, 8:4) gegen den PostSV Nürnberg 2. Nach der Halbzeit erwies sich die stärker Defense der Schwabacher Mädchen als spielentscheidend.

TV 48: Haberkern (15), Rebecca Kaiser (13), Miederer (5), Deserno (2), Göbel (2), König, Laura Kuhfus und Westenburger rhh

Schwabach – Kein so schlechtes Wochenende verzeichneten die 48er Jungbasketballer. Insbesondere die jüngsten waren besonders erfolgreich.

Ein wenig ratlos, ein wenig konsterniert zeigte sich Coach Angie Walden nach dem 67:85 (9:24, 18:28, 23:16, 17:17) ihrer U15/1-Mädels im Bayernligaspiel beim TSV Nördlingen. Zu wenig Biß, zu wenig Kampf, zu wenig waren die Schwabacher Mädels bereit zu „kratzen“ und so war das Spiel eigentlich schon nach dem ersten Viertel verloren. Es hätte auch anders ausgehen können, zumindest nicht so klar, das zeigen die Spielperioden nach der Halbzeitpause.

TV 48: Furman (25, 10/5), Kizilay (17, 10/5), Milana Walden (11, 6/3), Forster (6, 2/0), Laura Flügel (4), Jana Hewig (4, 4/2), Goldmann und Jelka Heidinger

Ohne zwei – Joni Schmidt und Valentin Klinge fehlten verletzungsbedingt – war Coach Markus Büchler mit einer eher mutlosen Truppe bei der SpVgg Roth angetreten und die 48er bekamen auch prompt die entsprechende Quittung: 40:79 (8:24, 15:18, 5:19, 12:18). Klar, die Jungs hätten nach der ersten Spielperiode die Heimfahrt schon antreten können.

TV 48: Andre Kaden (13/1, 6/0), Moritz Rabl (10), Fürbeck (8), Waldenmaier (2), Philipp Rabl (1, 2/1), Kalugin und Seiler

Coast-to-coast-Spiel

So nennen das die Basketballer, wenn die Spieler durch schnelles Dribbling von einer zur anderen Grundline kommen und „andauernd“ punkten, wie das beim 113:101(19:28, 33:21, 29:22, 32:30) –Sieg der U12/1 in der Halle der Berthold-Brecht-Schule in Langwasser gegen den Nürnberger BC der Fall war. Das Schwabacher Mixed-Team überraschte Coach Dean Jenko durch seinen Kampfgeist mit dem das Spiel nach anfänglichem Rückstand doch noch gewonnen wurde sowie durch die Tatsache, daß bei den 48er jeder punktete.

TV 48: Lennart Jenko (75/4, 4/2), Pryzbille (19, 7/5), Sophie Hewig (7, 1/1), Jil Müller (6, 2/2), Louis Simon (4) und Sarah Kratz (2)

Tags darauf in heimischer Halle, das zweite Spiel der U12/1des Wochenendes; diesmal gegen den PostSV Nürnberg 2. Und der Gegner war chancenlos, konnte eine BOL-Reife beim 113:22 (33:0, 23:10, 24:8, 31:4) zu keiner Zeit nachweisen.

TV 48: Lennart Jenko (66/2, 5/4), Przybille (14, 2/0),  Sarah Kratz (13, 6/1), Sophie Hewig (10, 6/2), Christof Heidinger (2, 2/0), Jacobs (2), Jil Müller (2) und Stiefermann (2)

Mit einem „Hunderter“, nämlich mit 106:55 (25:16, 36:9, 23:18, 22:12) fertigte in heimischer Halle auch die U12/3 die SpVgg Roth ab. Für Coach Marion Simon und ihre Mädels war das der erste “Hunderter“ seit sie zusammen spielen, entsprechend groß war die Freude.

TV 48: Hubrich (25), Nadine Hagen (18, 2/1), Elena Fischer (16), Viktoria Kaiser (14, 4/1), Kreppner (10/1, 2/1), Marietta Simon (9,2/1), Pfaffenberger (6, 2/0), Kati Enke (5/1), Alicia Simon (2, 1/0), Feldmann (1, 2/1) und Krajic

Die U10/1-Jungs mit ihrem Trainerduo Milana Walden und Isi Forster behielten in der Schwabacher Hallenbadhalle mit 46:33 (24:12, 6:8, 8:8, 8:5) gegen die TS 1861 Herzogenaurach die Oberhand und führen weiterhin die BOL-Tabellen an.

TV 48: Christof Heidinger (25), Louis Simon (13), Niklas Burghardt (2), regen (2), Stoiber (2), Winkler (2) und Woitenek

In einem hart umkämpften, engen Spiel siegte die von Tatjana Kuhfus gecoachte U10/2 mit 37:27 (9:10, 5:7, 15:6, 8:4) gegen den PostSV Nürnberg 2. Nach der Halbzeit erwies sich die stärker Defense der Schwabacher Mädchen als spielentscheidend.

TV 48: Haberkern (15), Rebecca Kaiser (13), Miederer (5), Deserno (2), Göbel (2), König, Laura Kuhfus und Westenburger rhh