Post SV Nürnberg Basketball

Wie von der Tarantel gestochen und vom Fuchs gebissen


Mit den neuen Trikots die Meine Treml & Christoph Trepesch (Alraune Kosmetik, bedruckt von „Bedruck mich“ – Christoph Trepesch) letzte Saison gespendet hat, ging unsere U12-1 auch heute wieder auf Korbjagd. Die U10-1 von Erika wurde…

Mit den neuen Trikots die Meine Treml & Christoph Trepesch (Alraune Kosmetik, bedruckt von "Bedruck mich" – Christoph Trepesch) letzte Saison gespendet hat, ging unsere U12-1 auch heute wieder auf Korbjagd. Die U10-1 von Erika wurde dieses Jahr mit in die U12-BOL gemeldet. Dementsprechend motiviert zeigten sich die U10 Jungs auch. Sie kämpften um jeden Ball, spielten viele schöne Pässe und verwandelten zielsicher ihre Dreipunktewürfe. Sie zeigten einen unglaublichen Kämpferwillen. Nach dem ersten Viertel zeigte die U12 dann allerdings auch, wer der "Chef im Ring" ist und feuerte nun richtig in Richtung Korb der U12-3. Jetzt machte sich der altersunterschied und die Spielklasse deutlich bemerkbar. Trotz allem blieb die U10 weiterhin unbeeindruckt und kämpfte wie vom Fuchs gebissen und von einer Tarantel gestochen weiter. Egal wie groß ihre Gegenspieler waren, der ein oder andere Ball ging beim Zweikampf doch an die Youngster der u12-3. Fehler im Passspiel der u12-1 wurden auch sofort durch Passabfangen durch die Schützlinge von Erika bestraft. Es folgten schön herausgespielte Fastbreaks. So ging das Spiel 117:34 für die U12-1 aus. Das Ergebnis ist hier aber nicht weiter von Bedeutung, denn wenn zwei Post SV Teams gegeneinander spielen, ist es immer ein Sieg für beide Mannschaften.

Mit den neuen Trikots die Meine Treml & Christoph Trepesch (Alraune Kosmetik, bedruckt von „Bedruck mich“ – Christoph Trepesch) letzte Saison gespendet hat, ging unsere U12-1 auch heute wieder auf Korbjagd.

Die U10-1 von Erika wurde dieses Jahr mit in die U12-BOL gemeldet. Dementsprechend motiviert zeigten sich die U10 Jungs auch. Sie kämpften um jeden Ball, spielten viele schöne Pässe und verwandelten zielsicher ihre Dreipunktewürfe. Sie zeigten einen unglaublichen Kämpferwillen.

Nach dem ersten Viertel zeigte die U12 dann allerdings auch, wer der „Chef im Ring“ ist und feuerte nun richtig in Richtung Korb der U12-3. Jetzt machte sich der altersunterschied und die Spielklasse deutlich bemerkbar.

Trotz allem blieb die U10 weiterhin unbeeindruckt und kämpfte wie vom Fuchs gebissen und von einer Tarantel gestochen weiter. Egal wie groß ihre Gegenspieler waren, der ein oder andere Ball ging beim Zweikampf doch an die Youngster der u12-3. Fehler im Passspiel der u12-1 wurden auch sofort durch Passabfangen durch die Schützlinge von Erika bestraft. Es folgten schön herausgespielte Fastbreaks.

So ging das Spiel 117:34 für die U12-1 aus. Das Ergebnis ist hier aber nicht weiter von Bedeutung, denn wenn zwei Post SV Teams gegeneinander spielen, ist es immer ein Sieg für beide Mannschaften.