Post SV Nürnberg Basketball

JBBL Breitengüßbach übernimmt Verantwortung


Verantwortung auf und abseits des Feldes bewiesen die jungen Nachwuchsbasketballer des TSV Breitengüßbach erneut in einer gelungenen Aktion. Am Freitag, 8.2.2013 organisierte die Truppe um Captain Marc Kunz quasi im Alleingang ein 2-stündiges Trai…

Verantwortung auf und abseits des Feldes bewiesen die jungen Nachwuchsbasketballer des TSV Breitengüßbach erneut in einer gelungenen Aktion.

Am Freitag, 8.2.2013 organisierte die Truppe um Captain Marc Kunz quasi im Alleingang ein 2-stündiges Trainingsabenteuer, namens „Schneetreiben“ für alle U9-Teams der Region. Bereits im Vorfeld oblag der Truppe die Organisation, egal ob Einladung, Pressearbeit, Hallenbuchung, Rahmenplanung und Kommunikation. Unterstützt wurde die Mannschaft dabei vom „Junior Franken Head-Bamberg“, Johannes Laub. Am Tag selbst waren wiederum alle Spieler involviert, egal ob als Moderator, Coach, Animator oder Freaky, das Maskottchen. Durch die beginnende Faschingszeit gab es leider einige kurzfristige Absagen, dennoch hatten die teilnehmenden Kinder einen abenteuerlichen Spaß, zumal alles reibungslos verlaufen konnte. Was lernten die jungen JBBLler? Aufeinander verlassen können, Termine einhalten, Aufgaben teilen und wieder zusammenbringen, Ergebnisse erleben, Dank erfahren. All dies brauchen die Jugendbasketballbundesligisten des Trainertrios Petrick/Günthner/Hirmke auch auf dem Feld. Mirko Petrick: „Frei nach dem Motto, „Du bekommst, was Du gibst“, wollten wir unseren Jungs in der spielfreien Phase diese Erfahrungen geben. Es ist wichtig, die Jungs etwas über den basketballerischen Tellerrand schauen zu lassen, die Basketballinhalte mal kurz hinten anzustellen. Die jungen Herren haben das mit Bravour gemeistert und haben viel Dankbarkeit von den Kindern erfahren können. Solche Aktionen helfen den Jungs, sich selbst zu reflektieren, was eine sehr wichtige Eigenschaft im Leistungssport darstellt.“ Johannes Laub: "Für mich geht es bei so einer Veranstaltung vor allem immer darum, dass Kinder mit einem strahlenden Gesicht unserem Sport nacheifern und mit einem Motivationsschub, aufgrund von Begeisterung aus der Halle gehen. Das ist den JBBL-Jungs, auch mit Hilfe ihrer großen Vorbildwirkung, vollends gelungen. Trotz der unerwartet geringen Beteiligung war die Veranstaltung ein toller Erfolg! Die Jungs haben volle Arbeit geleistet."

Verantwortung auf und abseits des Feldes bewiesen die jungen Nachwuchsbasketballer des TSV Breitengüßbach erneut in einer gelungenen Aktion.

Am Freitag, 8.2.2013 organisierte die Truppe um Captain Marc Kunz quasi im Alleingang ein 2-stündiges Trainingsabenteuer, namens „Schneetreiben“ für alle U9-Teams der Region. Bereits im Vorfeld oblag der Truppe die Organisation, egal ob Einladung, Pressearbeit, Hallenbuchung, Rahmenplanung und Kommunikation. Unterstützt wurde die Mannschaft dabei vom „Junior Franken Head-Bamberg“, Johannes Laub. Am Tag selbst waren wiederum alle Spieler involviert, egal ob als Moderator, Coach, Animator oder Freaky, das Maskottchen. Durch die beginnende Faschingszeit gab es leider einige kurzfristige Absagen, dennoch hatten die teilnehmenden Kinder einen abenteuerlichen Spaß, zumal alles reibungslos verlaufen konnte. Was lernten die jungen JBBLler? Aufeinander verlassen können, Termine einhalten, Aufgaben teilen und wieder zusammenbringen, Ergebnisse erleben, Dank erfahren. All dies brauchen die Jugendbasketballbundesligisten des Trainertrios Petrick/Günthner/Hirmke auch auf dem Feld. Mirko Petrick: „Frei nach dem Motto, „Du bekommst, was Du gibst“, wollten wir unseren Jungs in der spielfreien Phase diese Erfahrungen geben. Es ist wichtig, die Jungs etwas über den basketballerischen Tellerrand schauen zu lassen, die Basketballinhalte mal kurz hinten anzustellen. Die jungen Herren haben das mit Bravour gemeistert und haben viel Dankbarkeit von den Kindern erfahren können. Solche Aktionen helfen den Jungs, sich selbst zu reflektieren, was eine sehr wichtige Eigenschaft im Leistungssport darstellt.“ Johannes Laub: „Für mich geht es bei so einer Veranstaltung vor allem immer darum, dass Kinder mit einem strahlenden Gesicht unserem Sport nacheifern und mit einem Motivationsschub, aufgrund von Begeisterung aus der Halle gehen. Das ist den JBBL-Jungs, auch mit Hilfe ihrer großen Vorbildwirkung, vollends gelungen. Trotz der unerwartet geringen Beteiligung war die Veranstaltung ein toller Erfolg! Die Jungs haben volle Arbeit geleistet.“