Post SV u12m: Erfolg bei Krimi in Erlangen


Mit einem weiteren knappen Sieg hat die u12m1 Ihre gute Form bestätigt und bleibt 2013 in der BOL auch weiterhin ungeschlagen. Bereits in der Hinrunde hatte sich das Team von Ben Zang gegen den TB Erlangen sehr schwer getan und das Spiel erst in der…

Mit einem weiteren knappen Sieg hat die u12m1 Ihre gute Form bestätigt und bleibt 2013 in der BOL auch weiterhin ungeschlagen.

Bereits in der Hinrunde hatte sich das Team von Ben Zang gegen den TB Erlangen sehr schwer getan und das Spiel erst in der Schlussphase gewinnen können. Diesmal traf man in der Halle am Röthelheimpark erneut auf ein gut eingestelltes und aggressives Team.
Der Spielverlauf war - ähnlich wie im Hinspiel in Nürnberg - von der Defensive bestimmt, wobei unsere Jungs von Anfang an das Heft in der Hand hielten und den bereits im ersten Viertel herausgespielten 6-Punkte-Vorsprung (22:16) relativ konstant halten konnten (Halbzeit 42:36, 3. Viertel 64:56).
Allerding leistete sich die Mannschaft zu Beginn des Schlussabschnitts eine Schwächephase, die beinahe den Sieg gekostet hätte. Völlig konsterniert gaben wir in den ersten 6 Minuten 4:14 Punkte ab, und lagen damit drei Minuten vor dem Ende mit 68:70 zurück.
Doch dann zeigte das Team seine ganze klasse und ließ sich dabei auch von der sehr kleinlichen Linie der Schiedsrichter und der daraus resultierenden enormen Foulbelastung nicht mehr bremsen. Angetrieben vom mit Abstand besten "6. Mann" der Liga - unseren großartigen Fan-Eltern - erzielten wir 14 Punkte in den Schlussminuten und sorgten damit am Ende für einen 82:77-Sieg der jedoch eher hart erkämpft als herausgespielt war.
Und so fällt auch das Fazit des Trainers gemischt aus: "Das war ein wichtiger und verdienter Sieg. Wir haben uns nicht von unserer Linie abbringen lassen und bis zum Ende alles gegeben. Allerdings müssen wir daran arbeiten, uns aus schwierigen Situationen spielerisch routinierter zu befreien und weniger individuelle Fehler zu machen."
Im Hinblick auf das Spitzenspiel gegen den TSV nächste Woche in eigener Halle (So, 3.3., 11.00h in der PVS) ergänzte er: "Wir sind gewarnt und müssen nächste Woche besser spielen, um eine Chance zu haben. Ich gehe aber sehr zuversichtlich in die Partie gegen den TSV".

Mit einem weiteren knappen Sieg hat die u12m1 Ihre gute Form bestätigt und bleibt 2013 in der BOL auch weiterhin ungeschlagen.

Bereits in der Hinrunde hatte sich das Team von Ben Zang gegen den TB Erlangen sehr schwer getan und das Spiel erst in der Schlussphase gewinnen können. Diesmal traf man in der Halle am Röthelheimpark erneut auf ein gut eingestelltes und aggressives Team.
Der Spielverlauf war – ähnlich wie im Hinspiel in Nürnberg – von der Defensive bestimmt, wobei unsere Jungs von Anfang an das Heft in der Hand hielten und den bereits im ersten Viertel herausgespielten 6-Punkte-Vorsprung (22:16) relativ konstant halten konnten (Halbzeit 42:36, 3. Viertel 64:56).
Allerding leistete sich die Mannschaft zu Beginn des Schlussabschnitts eine Schwächephase, die beinahe den Sieg gekostet hätte. Völlig konsterniert gaben wir in den ersten 6 Minuten 4:14 Punkte ab, und lagen damit drei Minuten vor dem Ende mit 68:70 zurück.
Doch dann zeigte das Team seine ganze klasse und ließ sich dabei auch von der sehr kleinlichen Linie der Schiedsrichter und der daraus resultierenden enormen Foulbelastung nicht mehr bremsen. Angetrieben vom mit Abstand besten „6. Mann“ der Liga – unseren großartigen Fan-Eltern – erzielten wir 14 Punkte in den Schlussminuten und sorgten damit am Ende für einen 82:77-Sieg der jedoch eher hart erkämpft als herausgespielt war.
Und so fällt auch das Fazit des Trainers gemischt aus: „Das war ein wichtiger und verdienter Sieg. Wir haben uns nicht von unserer Linie abbringen lassen und bis zum Ende alles gegeben. Allerdings müssen wir daran arbeiten, uns aus schwierigen Situationen spielerisch routinierter zu befreien und weniger individuelle Fehler zu machen.“
Im Hinblick auf das Spitzenspiel gegen den TSV nächste Woche in eigener Halle (So, 3.3., 11.00h in der PVS) ergänzte er: „Wir sind gewarnt und müssen nächste Woche besser spielen, um eine Chance zu haben. Ich gehe aber sehr zuversichtlich in die Partie gegen den TSV“.